Bild auf Leinwand drucken lassen - die Geschenkidee

Lässt man ein Bild auf Leinwand drucken, dann benötigt das Trägermaterial eine gewisse Spannung, um völlig faltenfrei und glatt zu hängen. Aus diesem Grund wird ein solches Bild in der Regel auf Keilrahmen gespannt. Anders als ein dekorativer Schmuckrahmen ist diese Art Bilderrahmen nicht sichtbar, sondern wird vollständig von der Leinwand verdeckt. Der Keilrahmen hat also ausschließlich eine funktionale Bedeutung. Seinen Namen verdankt er den flachen Holzkeilen, die paarweise in die Innenseiten der Ecken eingetrieben werden, um der Leinwand die nötige Spannung zu geben. Die Idee ist nicht neu, für ein Bild, Leinwand auf Keilrahmen zu spannen. Sie stammt aus der Malerei und findet sich vor allem bei Ölgemälden wieder.

Fotos als effektvolle Bilder auf Leinwand drucken

"Bild auf Leinwand drucken" ist eine attraktive Option für Digitalfotos, deren Gestaltung und Ausführung gewisse Kriterien erfüllt. Diese werden durch die spezielle Oberflächenstruktur der Leinwand bestimmt, die auch für den besonderen Charakter von Leinwandfotos verantwortlich ist. Die Leinwand ist zunächst ein Stück Stoff, der eine Grundierung erhält. Dabei handelt es sich um eine Beschichtung, die einen tragfähigen Untergrund für den Farbauftrag bildet und die Stoffoberfläche glättet. Sie wird sowohl auf Leinwände aufgetragen, die für die Malerei genutzt werden, als auch auf die Fotoleinwand. Trotz dieser Grundierung bleibt die Stoffstruktur der Leinwand sichtbar und auch fühlbar. Sie ist etwas grober als die Oberfläche strukturierter Fotopapiere. Das macht ihren besonderen Reiz aus, hat aber auch Einfluss auf die Bildwiedergabe. Wer ein Bild auf Leinwand drucken lassen möchte, sollte daher prüfen, ob es bestimmte Anforderungen erfüllt. Für das Format Bild auf Leinwand günstig gestaltete Fotos sind
  • kontrastreich
  • nicht zu filigran strukturiert
  • passen thematisch, wie zum Beispiel Landschaftsbilder oder Portraits
Ein hoher Kontrast ist wichtig, da die strukturierte Oberfläche der Leinwand den wahrnehmbaren Kontrast reduziert. Der Leinwanddruck gibt auch feine Details weniger wirkungsvoll wieder als zum Beispiel ein glänzendes Fotopapier wahlweise hinter Acryl. Thematisch eignen sich besonders Bilder, die auch als Gemälde wirkungsvoll wären. Das heißt aber nicht, dass andere Fotos als Bild auf Leinwand grundsätzlich nicht wirken würden. Man sollte bei der Bildauswahl aber die spezielle Wirkung der Fotoleinwand berücksichtigen. Neben der strukturierten Oberfläche der Leinwand beeinflusst auch der Keilrahmen die Bildwirkung. Da die Leinwand über die Kanten des Rahmens gezogen wird, erhält das Bild auf Keilrahmen eine gewisse räumliche Wirkung. Dieser Effekt verschwindet zwar, wenn das Leinwandbild in einem normalen Schmuckrahmen hängt. Er bleibt aber erhalten, wenn das Bild auf Keilrahmen in einen Schattenfugenrahmen gefasst oder ganz ohne äußeren Rahmen aufgehängt wird.

Bild auf Keilrahmen richtig montieren

Wer noch nie einen Keilrahmen in der Hand gehalten hat, stellt sich wahrscheinlich die Frage, wie die Keile richtig einzusetzen sind. Die Anwendung lässt sich leicht erklären. Die Keile besitzen eine Spitze und eine stumpfe Seite. Sie werden jeweils paarweise, so von der Innenseite in die Rahmenecken gesetzt, dass die Spitzen genau in die Ecken zeigen. In jeder Rahmenecke sitzen zwei Keile in gekreuzter Anordnung übereinander. Zum Beispiel ist in der rechten oberen Ecke ein Keil nach oben und einer nach rechts eingeschoben. Zum Nachspannen werden sie an der schmalen Seite vorsichtig mit einem leichten Hammer weiter eingetrieben. Bei dieser Arbeit sollte die Leinwand in jeder Ecke mit einem Stück Pappe geschützt werden, das in den Zwischenraum zwischen Leinwand und Keilen geschoben wird. Auch wenn nur die Innenseite der Leinwand berührt wird, könnte die Arbeit mit dem Hammer sonst sichtbare Schäden an der Leinwand verursachen. Sind die Keile noch gar nicht in den Rahmen gesetzt, wie das auch bei der Auslieferung durch WhiteWall der Fall ist, dann werden zunächst alle Keile in die unteren Nuten gesteckt und mit dem Hammer leicht fest geklopft. Anschließend sind die oberen Keile an der Reihe. Sollte die Leinwand danach noch nicht völlig glatt liegen, dann werden die Keile vorsichtig mit dem Hammer nachgeklopft, bis die Leinwand eine ausreichende Vorspannung besitzt. Anschließend sollte man nicht vergessen, die Pappen aus den Ecken wieder zu entfernen, damit die Leinwand frei und ohne Druck von hinten hängt.

Fazit

Ein Bild auf Keilrahmen zu spannen ist die übliche Methode bei Fotos und Gemälden auf Leinwand, um eine faltenfreie und glatte Oberfläche zu gewährleisten. Der Name dieser Rahmenart leitet sich von den Keilen ab, die in den Innenseiten der Rahmenecken sitzen und für die Spannung der Leinwand sorgen. Auch ein Nachspannen ist mit diesen Keilen möglich, wenn die Leinwand sich nach einiger Zeit gedehnt und an Spannkraft verloren hat. Auch WhiteWall nutzt diese hochwertige, traditionelle Rahmungsart mit Keilrahmen für das Fotoprodukt Bild auf Leinwand drucken.