Moderne Bilder im klassischen Format - Leinwandbilder 3-teilig

Während bei einigen Fotoprodukten der Sinn und Zweck klar scheint, erschließt sich einem der Sinn des Angebots Leinwandbilder 3-teilig nicht intuitiv. Die Vermutung liegt nahe, dass hierbei der praktische Nutzen im Vordergrund steht. Das dreigeteilte Bild lässt sich schließlich leichter transportieren als ein gleich großes, einteiliges Panorama. Aber dieser Vorteil ist nur ein zweitrangiges Argument. Auch die spezielle Wirkung der Fuge zwischen den drei Teilbildern erklärt immer noch nicht alles. Das dreigeteilte Bild ist eine eigene Kunstform, das sogenannte Triptychon, die besonders in der christlichen Kunst gepflegt wurde - und das schon seit ihrer Frühzeit. Hier spielt auch die thematische Verbindung zum zentralen christlichen Motiv der Dreifaltigkeit eine Rolle. Das dreigeteilte Format des Triptychons beschränkt sich aber nicht nur auf sakrale Inhalte. Auch in der säkularen, weltlichen Kunst hat es seinen festen Platz. Die Dreiteilung lässt sich zum Beispiel hervorragend als Gestaltungselement einsetzen, um ein Thema oder ein Objekt aus verschiedenen Blickwinkeln zu zeigen.

Vom Triptychon zum dreigeteilten Leinwandbild

Beim modernen dreiteiligen Leinwandbild sind die einzelnen Teilbilder meist gleich groß und eine spezielle Wirkung erzielen solche aufgeteilten Bilder, wenn sie ein einzelnes Panoramafoto in drei Abschnitten zeigen. Dagegen besitzt ein klassisches Triptychon typischerweise einen breiteren Mittelteil und zwei schmalere Seitenbilder. In dieser Form ist das Triptychon vorwiegend als Altarbild zu finden. Die Seitenteile sind dann oft auf Holz gemalt und mit Scharnieren am mittleren Bild befestigt. Sie lassen sich wie Türen vor den Mittelteil klappen und erfüllen somit auch eine Schutzfunktion, die ein Leinwandbild grundsätzlich nicht erfüllen kann. In dieser technischen Hinsicht hat das klassische Triptychon wenig mit dem dreiteiligen Leinwandfoto zu tun. Anders sieht es bei den gestalterischen Aspekten aus. Typisch für das Triptychon ist, dass die einzelnen Teile einerseits eigenständige Bilder darstellen. Andererseits gehen ihre Darstellungen oft trotzdem nahtlos ineinander über und ergänzen sich in der Regel thematisch. Auch wenn Leinwandbilder 3-teilig mit Fotos gestaltet werden, ist es günstig, diese Punkte zu beachten. Sehr vorteilhaft wirkt das Format beispielsweise bei Landschaftspanoramen, die bereits eine dreigliedrige Gestaltung aufweisen, weil sich der Fotograf an der Drittel-Regel orientiert hat. Die physische Aufteilung des Leinwandfotos in drei einzelne Bilder unterstreicht diese Art der Komposition. Der Spalt zwischen den Bildern lässt die dahinter liegende Wand sichtbar werden. Jedes der drei Teilfotos wirkt dadurch als eigenständiges Bild, steht aber trotzdem mit den anderen Teilen in enger Verbindung.

Die besonderen Eigenschaften dreiteiliger Leinwandbilder

Leinwandbilder 3-teilig zu drucken hat seinen speziellen Reiz. In der Herstellung unterscheiden sich die dreigeteilten Bilder aber nicht von anderen Leinwandfotos, die WhiteWall anfertigt. Jedes Teilbild erhält seinen eigenen Keilrahmen, auf den es aufgespannt wird. Diese Rahmenkonstruktion gibt der nachgiebigen Leinwand Halt und sorgt für eine faltenfreie Oberfläche. Falls die Spannung mit der Zeit nachlässt, kann der Rahmen mit den kleinen Keilen nachgespannt werden, die ihm den Namen geben. Sie sitzen auf der Rückseite des Bildes jeweils paarweise in den Ecken oder sind dort einzusetzen, falls sie lose mitgeliefert werden. In Bezug auf die Rahmen gibt es aber doch noch eine Besonderheit beim dreigeteilten Leinwandfoto. Für einfache Leinwandbilder ist ein Schmuckrahmen eine vorteilhafte Ergänzung. In diesen wird das Bild, meist von hinten, eingepasst und er bildet dann einen zusätzlichen, dekorativen Rand. Beim dreiteiligen Leinwandbild trennt ein breiter Schmuckrand die Bilder meist zu deutlich. Im Allgemeinen ist höchstens ein dezenter Schattenfugenrahmen zu empfehlen. Diese Rahmenart unterscheidet sich von anderen Schmuckrahmen schon dadurch, dass die Montage von hinten erfolgt. Von der Vorderseite ist nur die schmale Kante der L-förmigen Leisten sichtbar, aber auch die Schattenfuge, die dem Rahmen ihren Namen gibt. Deren besondere Wirkung beruht darauf, dass sie den Rand des Leinwandbildes in der Tiefe langsam im Dunkel verschwinden lässt. Aufgrund der speziellen optischen Eigenschaften des Trägermaterials und der physischen Aufteilung eignen sich für den 3 teiligen Leinwanddruck besonders Fotos, die
  • hell und kontrastreich sind
  • nicht zu filigran sind, da feine Details auf Leinwand weniger gut zur Geltung kommen
  • sich aus drei etwa gleich großen Bereichen zusammensetzen
  • oder drei verschiedene Ansichten eines Objekts zeigen

Fazit

Der Leinwanddruck 3-teilig ist eine moderne Variante des klassischen Bildformats, das als Triptychon bekannt ist. Dreiteilige Leinwandbilder eignen sich besonders für Fotos, die entweder bereits bei der Aufnahme als dreiteilige Komposition gestaltet wurden oder sich aus drei unterschiedlichen Ansichten eines Objekts zusammensetzen. Großformatige Landschaftspanoramen und anderer Fotos als dreiteiliges Leinwandbild von WhiteWall herstellen zu lassen, bieten darüber hinaus auch den praktischen Vorteil eines vereinfachten Transports.