Panorama drucken und träumen - einfach umsetzen mit WhiteWall

Kaum jemand kann sich der Faszination eines Bilds entziehen, das weiter blicken lässt, als das Auge reicht. Panoramabilder können Blickwinkel von bis zu 360 Grad abbilden und verschaffen dem Betrachter den Eindruck, auf einem Turm zu stehen. Die modernen digitalen Bearbeitungsmethoden sorgen für Bildkompositionen, die nicht zwangsläufig mit Spezialkameras angefertigt werden müssen. Aus sauber fotografierten Einzelbildern lässt sich mit leistungsfähiger Software ein Panoramabild zusammensetzen, was Hobbyfotografen ermöglicht, ihr ganz eigenes Motiv aufs Bild zu bringen. Wer professionell entstandene Motive bevorzugt, hat eine große Auswahl an Themen, Darstellungen und Klassikern von der imposanten Skyline einer Metropole über den weit schweifenden Blick ins Grüne und an den Horizont bis hin zu stimmungsvoller Fotokunst aller Art. Eine häufig übersehene Darstellung ist das vertikale Panorama, dass Motive wie Wasserfälle oder Wolkenkratzer eindrucksvoll in Szene setzen.

Panoramablick von oben oder mittendrin

Fototechnisch gesehen gibt es drei Umsetzungsarten, die einem Panorama seinen einzigartigen Blickwinkel bescheren. Dabei wird der Betrachtungswinkel aus der Mitte von drei geometrischen Körpern imitiert.
  • Zylinder
  • Kugel
  • Würfel
Der zylindrische Panoramablick wird häufig für den Rundumblick von 360 Grad in Landschaften und Städte aus der Ferne gewählt. Das sphärische Panorama aus der Kugel heraus ist eine beliebte Umsetzungsart für Innenmotive in Gebäuden. Diese Technik ermöglicht neben dem Rundumblick in horizontaler Richtung eine zusätzliche vertikale Darstellung bis zu 180 Grad, was den räumlichen Effekt unterstreicht. Das kubische Panorama aus dem Zentrum des Würfels erzeugt den gleichen Blickwinkel und wird häufig bei der Umsetzung von Fotokunst genutzt. Versetzte Einzelbilder in leicht unterschiedlichen Maßstäben können reizvolle räumliche Betrachtungseffekte schaffen, die Einzelheiten des Motivs weniger oder stärker betonen können.

So entfaltet das Panorama seine Wirkung

Da ein Panoramabild seine Wirkung insbesondere in großformatigen Reproduktionsarten entfaltet, ist in der Mehrheit der Fälle ein rahmenloser Aufzug die dekorativste Wahl. Ein Rahmen kann die beabsichtigte Wirkung des uneingeschränkten Weitwinkelblicks ungewollt begrenzen. Bei der Wahl des Präsentationsplatzes beziehungsweise Aufhängeorts ist aus dem gleichen Grund empfehlenswert, eine zurückhaltende Umgebung zu schaffen. Gemusterte Tapeten, weiterer Wandschmuck oder zu nahe platzierte Einrichtungsgegenstände können die Wirkung des Panoramas beeinträchtigen. Wenn die Wand mit einer Farbe versehen werden soll, kann eine mit dem Motiv korrespondierende Farbe optische Effekte verstärken oder stören. Während sich auch im Motiv vorhandene Farben und Komplementärfarben mit dem Panorama gut "verstehen" können, kann eine falsche Farbauswahl das Panorama einschränken und schlimmstenfalls bei der Betrachtung "versenken". Bedacht werden sollte auch die Reproduktionsart bezüglich Lichteinfall und Beleuchtung. Eine stark spiegelnde Oberfläche kann je nach Gegebenheit das Panorama überlagern. Wenn Tageslicht auf den Präsentationsplatz fällt, ist eine weniger stark reflektierende Oberfläche von Vorteil. Wird der Platz nur durch indirektes Licht oder mittels künstlicher Beleuchtung ausgeleuchtet, kann ein starker Oberflächenglanz mit Reflexion zu einer besonders prägnanten Erscheinung des Motivs führen.

Mit dem passenden Motiv Atmosphäre schaffen

Knapp tausend Panorama-Motive stehen bei WhiteWall zur Auswahl. Sie können nach persönlichem Geschmack in unterschiedlichen Reproduktionsarten aufgezogen und bestellt werden. Die Motive bilden eine Vielzahl von Themen ab, die zum individuellen Dekorationswunsch passen und die gewünschte Atmosphäre schaffen. Gegebenenfalls wecken sie Erinnerungen oder Träume des Betrachters. Beliebte Motive sind:
  • Abstrakte Landschaften
  • Bekannte und benannte Landschaften
  • Städte, Silhouetten & Wahrzeichen
  • Meer und Strand
  • Historische Gebäude & Architektur
  • Moderne Gebäude & Architektur
  • Sonnenauf- und Untergänge
  • Himmelsformationen
  • Tiere
  • Stillleben
  • Pflanzen
  • Naturphänomene
  • Abstrakte & bekannte Berge & Gebirge
Bei der Auswahl des Motivs für das Panoramabild sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden. Die Größe muss eine Balance zwischen Wirkung des Motivinhalts und der Dominanz am Aufhängeort beziehungsweise im gewählten Raum darstellen. Einen weiteren Einfluss auf ein ideales Format üben die Motivdetails aus. Kleinteilige Darstellungen verlangen nach einer Mindestgröße, um ihre Wirkung zu entfalten. Auch das Thema des gewählten Motivs kann durch eine angepasste Größe der Darstellung gestärkt oder geschwächt werden. Weitblicke in Landschaften oder Himmel wirken in Großformaten wirklichkeitsnaher, während Innenansichten oder Makrofotografie auch schon in kleineren Formaten ein Panorama erzeugt. Die Einrichtung des Raumes rund um ein Panoramabild sollte mehrere Betrachtungsorte ermöglichen, die einen offenen und vollständigen Blick auf das gesamte Motiv erlauben. Idealerweise sind einige Sitzmöbel so angeordnet, dass die Betrachtung von dort aus möglich ist und dem Panoramabild die Möglichkeit gegeben wird, seine spezifische Atmosphäre in den Raum zu transportieren. Es wäre bedauerlich, wenn ein traumhafter Ausblick ungesehen bleibt und ein Besucher sich später nicht mehr erinnern könnte, dass ein Panorama an der Wand hing.

Haben Sie vor kurzem unsere Werbung im Fernsehen gesehen?