Leinwandbilder durch Rahmen für Keilrahmen veredeln

Rahmen für Keilrahmen, das klingt paradox. Der Sinn erschließt sich aber schnell, sobald Sie feststellen, dass der Keilrahmen eine ausschließlich technische Funktion besitzt. Keilrahmen dienen zum Aufspannen der Leinwand, die Sie als Untergrund für Gemälde oder Fotodrucke verwenden wollen. Das Aufspannen ist notwendig, damit die Leinwand eine feste, faltenlose Oberfläche erhält. Beim Keilrahmen lässt sich die Spannung mittels kleiner Keile nachjustieren, die auf der Rückseite in den Ecken des Rahmens sitzen. Wie bei anderen Bildern können Sie auch bei Leinwandfotos und Gemälden auf Leinwand mit Keilrahmen die Wirkung erhöhen, wenn Sie das Bild in einen passenden Rahmen setzen. Hierfür sind spezielle Schmuckrahmen notwendig, da die Stärke eines Keilrahmens im Allgemeinen zwischen zwei und sechs Zentimetern beträgt.

Was ist besonders an Bilderrahmen für Leinwand auf Keilrahmen?

Schmuckrahmen für Bilder auf Keilrahmen sind nicht nur aufgrund ihrer besonderen Anforderungen an die Rahmenstärke speziell. Da die Leinwand über die Leisten des Keilrahmens gezogen und auf der Rückseite befestigt wird, fließt ein Leinwandfoto gewissermaßen um den Rahmen herum. Dieser spezielle Leinwandeffekt lässt sich durch eine eigens entwickelte Rahmenart noch intensivieren. Beim Schattenfugenrahmen wird das Bild, anders als bei den meisten Bilderrahmen, nicht von hinten, sondern von vorne eingesetzt. Dabei trennt eine schmale Fuge das Bild von den Rahmenleisten, die es umgeben. Das bewirkt mehrere Effekte. Der um den Keilrahmen herum geführte Rand der Leinwand bleibt sichtbar, verschwindet aber zunehmend im Schatten, der sich in der Fuge bildet. Das Bild scheint dadurch geradezu im Rahmen zu schweben. Bei hellen Rahmen bildet die Schattenfuge schließlich auch in der frontalen Ansicht einen kontrastierenden Rand zwischen Bild und Rahmenleisten. In einen Schmuckrahmen ohne Schattenfuge wird die Leinwand auf dem Keilrahmen wie üblich von hinten montiert. Die Rahmenleisten überdecken dabei den Rand des Bildes. Das dient nicht nur dazu, dem Bild Halt zu geben, also zu verhindern, dass es nach vorne aus dem Rahmen fällt. Es gewährleistet auch eine saubere, glatte Kante als Umrandung des Bildes, die bei einer auf den Keilrahmen gespannten Leinwand sonst naturgemäß weniger präzise ausfällt. Somit verdeckt der Galerie-Rahmen ohne Schattenfuge am Rand zwar einen kleinen Teil des Bildes, bietet aber dank der großen Auswahl unterschiedlicher Rahmenprofile, Farben und Materialien ebenfalls reizvolle Möglichkeiten, einem ausdrucksstarken Bild noch ein Sahnehäubchen aufzusetzen. Schließlich können Sie Ihr Foto auch mit einem weißen Rand auf Leinwand drucken, wenn Sie es in einen Rahmen hängen möchten und die Randbereiche wichtig für die Bildgestaltung sind. In jeder Form stellen Rahmen für Keilrahmen eine attraktive Alternative zum rahmenlosen Aufhängen Ihrer Leinwandfotos dar.

Der passende Rahmen für jedes Bild auf Keilrahmen von WhiteWall

Nicht alle Rahmenarten eignen sich optimal für das Einrahmen von Leinwandbildern, die auf einen Keilrahmen gespannt sind. WhiteWall fertigt Schmuckrahmen, die sich für die Verwendung mit Keilrahmen eignen, zum Beispiel in folgenden Varianten:
  • Galerie-Rahmen aus Echtholz
  • Galerie-Rahmen aus Aluminium
  • Echtholz Galerie-Rahmen mit Schattenfuge
  • Galerie-Rahmen aus Aluminium mit Schattenfuge
Bei den Schattenfugenrahmen haben Sie die Wahl zwischen zwölf unterschiedlichen Leistenprofilen sowie zahlreichen Holzarten und Farbgebungen. Galerierahmen ohne Fuge bietet WhiteWall in 29 verschiedenen Profilvarianten an, mit der gleichen Material- und Farbauswahl, einschließlich der Rahmenleisten aus Aluminium. Alle Rahmen sind maßgefertigt. Das heißt, sie passen genau zu den Abmessungen der Fotoprodukte, für die Sie die Rahmen bestellen. Das betrifft auch die Dicke der Bilder, die ja bei Leinwand auf Keilrahmen sehr unterschiedlich sein kann. Sowohl Schattenfugenrahmen als auch Rahmen ohne Fuge erzielen aber nur dann ihre Wirkung, wenn die Stärke des Schmuckrahmens zur Dicke des Bildes passt. Wenn ein Bild zum Beispiel aus dem Schattenfugenrahmen heraus ragt oder in ihm versinkt, kann die Schattenfuge ihre Wirkung nicht entfalten. Auch ein Galerie-Rahmen, der mit großem Abstand vor der Wand hängt und seitlich den Blick auf den hinteren Bildrand freigibt, macht keinen guten Eindruck. Das muss auch nicht sein, denn WhiteWall liefert für jeden Keilrahmen die passenden Schmuckrahmen. Alle Rahmen für Keilrahmen erhalten Sie bereits vollständig fertig montiert und mit den zugehörigen Aufhängungen.

Fazit

Rahmen für Keilrahmen müssen besondere Anforderungen erfüllen. Diese ergeben sich zum Teil aus den speziellen Eigenschaften von Leinwandbildern, die durch das Aufspannen auf Keilrahmen eine vergleichsweise große Dicke erlangen. Ein anderer Teil der Anforderungen ergibt sich aus dem Wunsch, den speziellen Charakter von Leinwandbildern auch im Schmuckrahmen zu erhalten. WhiteWall bietet zwei Rahmenkategorien, die diese speziellen Anforderungen erfüllen, den Schattenfugenrahmen und den Galerie-Rahmen ohne Schattenfuge.

Haben Sie vor kurzem einen TV Spot von uns gesehen?
Nein
Ja, im TV
Ja, auf YouTube
Ja, auf SPIEGEL.DE